home

Wapo-Triathlon 2005

Es war einmal an einem nebligen Augustvormittag des Jahres 2005, da stürzten sich acht Männer und eine Frau vor dem Hafen Riesbach in die 20° Grad kalten Fluten des Zürichsees. Der Startschuss für den 2. Wapo-Triathlon war gefallen. Die erste Austragung fand genau vor einem Jahr mit derselben Teilnehmerzahl statt. Dies auf Initiative von Tauchchef Kurt Hefti, der, angestachelt von der Triathlonmanie einiger Wapo-Mitarbeiter (drei sind im 'ewz power team'), auch mal einen Versuch über eine kurze Distanz wagen wollte.
So galt es, 800m vom Hafen Riesbach in die Wache Mythenquai zu schwimmen. Danach mit dem Velo bis Oberrieden (Tankstelle Tamoil) und retour zu fahren = 20km und abschliessend noch 5,5km bis zum Hafen Riesbach und retour in die Wache Mythenquai zu rennen. Als Wechselzone diente die Einsatzfahrzeug-Garage der Wache.
Neben sieben Einzelwettkämpfern startete auch eine Staffel. Diese versuchte alles, Sarah Hruby den zweiten Platz streitig zu machen. So war der Schwimmer (Werner Klaus) mit Flossen unterwegs und der Radfahrer (Marco Bürgler) versuchte sich krampfhaft im Windschatten von Sarah festzubeissen. Leider war der Schlussläufer (Walti Aschwanden) nicht im Vollbesitz seiner Kräfte und so mussten sie sich schliesslich mit dem dritten Platz overall zufrieden geben. An der Spitze war die Position des Schreibenden nie in Gefahr. Auch der dritte Platz in der Einzelwertung ging klar an ein Mitglied des ewz power team (René Guler). Nicht zu vergessen sind aber auch die super Leistungen aller anderen Teilnehmer: Roger Baumgartner, Hans Schlegel, Daniel Mattille, Kurt Hefti sowie Jürgen Jüstel (Gast). Alle verbesserten sich in ihren Zeiten gegenüber dem Vorjahr zum Teil um mehrere Minuten.
Für die Zeitmessung konnte kein Geringerer wie Albert Wey verpflichtet werden. Die Siegerehrung fand ganz im olympischen Stil statt und die glücklichen Gewinner wurden mit Lorbeeren gekränzt.
Im Anschluss an den Wettkampf wurde zu einem grossen Wurst- und Pastasalatessen in der Wache Mythenquai geladen.

Interessierte fuer die naechste Austragung wenden sich an: walti@walter-reichmuth.ch